Budgetreisen Tipps

Es ist durchaus möglich, mit einem kleinen Budget in Israel zu reisen. Da Israel aber ein so teures Reiseziel ist, sind es nicht nur arme Studenten, die sich für Spartipps interessieren sollten.

Budgetreisen Tipps

Bevor Touristen nach Israel kommen, machen sie sich oft um die Sicherheit Sorgen, aber sobald sie ankommen, verstehen sie, dass die hohen Preise das größte Problem in Israel sind.

Hier sind einige Spartipps für euren Urlaub in Israel:

Spartipp # 1 Berücksichtigt bei der Reiseplanung die jüdischen Feiertage „Chagim“

Ihr könnt schon mit dem Sparen beginnen, wenn ihr eure Reise nach Israel bucht. Flüge und Hotels sind in den Ferien viel teurer. Das ist euch vielleicht bereits bekannt, aber was die Leute oft nicht wissen, ist, dass es in Israel andere Feiertage gibt: jüdische Feiertage.

In diesem Beitrag könnt ihr genau sehen, wann sie stattfinden und was zu erwarten ist. Es ist sicher interessant, Yom Kippur oder Pesach in Israel zu verbringen, aber dafür sollte man frühzeitig buchen.

Berücksichtigt bei der Reiseplanung die jüdischen Feiertage „Chagim“
Chanukka, das jüdische Lichterfest. Findet normalerweise um die Weihnachtszeit statt (hat aber nichts mit Weihnachten zu tun).

Spartipp # 2 Günstige Flüge zum neuen Flughafen Ramon

Mitte 2018 eröffnet im Süden Israels nördlich von Eilat ein neuer Flughafen. Er wird Ramon genannt (Flughafencode ETM) und wird von Billigfluggesellschaften wie Ryanair angeflogen. Wenn ihr einen Wüstenurlaub nach Negev oder in die Wüste Judäa (Totes Meer und Masada) plant oder wenn die Preise erheblich günstiger sind, solltet ihr stattdessen hierher fliegen. Nach Jerusalem benötigt man etwa vier Stunden.

Bis zur Eröffnung gibt es außerdem die Flughäfen Eilat und Ovda.

Spartipp # 3 Günstige Unterkunft – Hostels und Couchsurfing

Die mit Abstand größten Kosten fallen für die Unterkunft an. Hotels in Israel sind teuer. Man kann Preise erwarten, die mit London und New York vergleichbar sind. Die gute Nachricht ist, dass man etwas dagegen unternehmen kann. Die billigste Option ist das Couchsurfen, bei dem ihr als Gast bei Einheimischen Zuhause schlaft. Eine zweite günstige Möglichkeit ist der Aufenthalt in Hostels.

In meinen Beiträgen erwähne ich oft Hostels, denn sie sind eine großartige Alternative zu Hotels, nicht nur für junge Reisende, sondern auch für Familien und grundsätzlich alle, die bei der Unterkunft sparen möchten. Ein weiterer Vorteil des Hostels ist die Küche, in der ihr Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahren und selbst kochen könnt – eine Möglichkeit, die sich in Hotels nicht bietet.

Hostels in Jerusalem
Hostels in Tel Aviv

Abraham Hostel Tel Aviv
In Israel wurden in den letzten Jahren einige großartige Hostels eröffnet. 

Spartipp # 4 Street Food

Lebensmittel in Israel sind sehr günstig, vor allem Obst und Gemüse, aber die Preise in Restaurants sind hoch und der Alkoholpreis ist absurd. Ein Bier in einer Bar in Tel Aviv kostet 30 Schekel oder mehr, also 7-8 Euro! Schaut euch also immer genau das Menü an, bevor ihr bestellt.

Die gute Nachricht ist, dass man nicht in Restaurants essen muss, um preiswerte und schmackhafte lokale Gerichte zu genießen. Street Food in Israel ist wirklich gut. Pita mit Falafel, Sabich, Shawarma oder ein einfacher Hummus-Teller kostet gerade mal 7-8 Euro. Das meiste kommt ohne Fleisch und viele Gerichte sind sogar vegan. Im Jahr 2011 gab es in Israel eine Welle von Protesten gegen die soziale Ungerechtigkeit, bei der Demonstranten gegen die hohen Preise für Rohstoffe protestierten. Infolgedessen gibt es eine wachsende Anzahl von Café-Ketten wie Cofix und Cofizz, die Kaffee und Shakes für 5 Schekel (ca. 1,20€) verkaufen. Man findet sie in den meisten Stadtzentren.

Street Food
Mehr braucht man nicht im Leben, um glücklich zu sein.

Spartipp # 5 Öffentliche Verkehrsmittel

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Israel sind ziemlich gut. Man muss allerdings bedenken, dass es von Freitagnachmittag bis Samstagabend keine Busse und Züge gibt, und selten sind ausreichende Informationen auf Englisch vorhanden. Man kann jedoch immer einen hilfsbereiten Israeli fragen oder Google Maps nutzen. Die Preise sind fair und die Linien zwischen den großen Städten fahren regelmäßig.

Bus: Das häufigste Transportmittel in und zwischen Städten und die einzige Option mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Mitzpe Ramon, Eilat, Nazareth, die Negev-Wüste, die Judäa-Wüste oder die Golan-Höhen zu erreichen.
Busfahrt von Jerusalem nach Tel Aviv – 16 Schekel (4 Euro)
Busfahrt innerhalb von Tel Aviv – 7 Schekel

Sherut:  Große 10-Sitzer-Minivans, die entlang der Buslinien verkehren. Die Preise sind in etwa gleich und man kann den Fahrer an jedem Punkt der Route anhalten lassen, nicht nur an den Bushaltestellen.

Zug: Der Zug kann eine gute Wahl zwischen den folgenden Orten sein: Flughafen Ben Gurion, Tel Aviv, Haifa und Be’er Sheva. Seit 2018 bringt euch auch ein Zug nach Jerusalem.

Sherut Taxi
Sherut Taxi

Spartipp # 6 Lokale SIM-Karten

Jedes Hotel, Hostel und Café verfügt über WLAN und in Tel Aviv gibt es überall kostenlosen Internetzugang. Wenn ihr jedoch länger als eine Woche in Israel bleibt, insbesondere wenn ihr in die Wüste Negev oder die Golanhöhen fahrt, solltet ihr vielleicht eine lokale Sim-Karte kaufen. Die Verwendung von Google Maps oder Waze zum Navigieren und das Auffinden von Informationen und Orten im Internet wird eure Reise erheblich erleichtern.
Es gibt kein Unternehmen, das ich besonders empfehlen kann, da sich Preise und Pakete regelmäßig ändern. Am besten fragt ihr in eurem Hostel oder Hotel oder in einem Einkaufszentrum nach den Preisen der verschiedenen Mobilfunkunternehmen.

Spartipp # 7 Planung ist alles

Auf Reisen gibt es immer wieder Überraschungen: Viele sind angenehm, andere weniger. Dinge, die man nicht vorhergesehen hat, werden während einer Reise immer auftreten. Im Allgemeinen spart ihr jedoch Geld, wenn ihr die Reise vorher plant und genau wisst, was ihr sehen möchtet, wann etwas geöffnet hat und was es kostet. Die folgenden Beiträge helfen euch, eure Reise nach Israel besser zu planen:

Gratis in Jerusalem

Die 10 besten Israelreisetipps

Spartipp # 8 Laufen statt Taxi

Jerusalem und Tel Aviv sind viel kleiner als die Großstädte in Europa oder den USA. Daher ist die Entfernung zwischen den Sehenswürdigkeiten gering, zumal alle Hotels und Hostels, die ich empfehle, zentral liegen. Außerdem befürworte ich das Laufen, da zahlreiche Touristen schlechte Erfahrungen mit Taxifahrern hatten.

Jerusalem
Manche Dinge entdeckt man nur zu Fuß.

Spartipp # 9 Feilschen

In den meisten Geschäften in Israel gibt es Festpreise. In der Altstadt von Jerusalem, dem Flohmarkt von Jaffa und dem Carmel Markt müsst ihr sogar mit dem Eigentümer verhandeln (wenn kein Preis vorhanden ist, bestimmt dein Gesicht den Preis). Fragt immer nach dem Preis, kauft jedoch niemals im ersten Laden, da viele Geschäfte die gleiche Ware verkaufen.

Der Shuk (Markt) in der Altstadt von Jerusalem
Der Shuk (Markt) in der Altstadt von Jerusalem. Seid bereit zu feilschen!

Spartipp # 10 Günstige Touren – kostenlos, geführt und meine Broschüren

Touren sind in Israel ein absolutes Muss, vor allem in Jerusalem und Tel Aviv. Wie ich es in fast jedem Beitrag erwähne, muss man in Israel die Geschichte des Ortes kennen, um die Sehenswürdigkeiten verstehen und genießen zu können. Es gibt ein paar gute Möglichkeiten, das zu verstehen, was ihr euch gerade anseht oder wovor ihr steht, auch ohne einen privaten Guide zu buchen (was allerdings die beste Option ist, wenn man es sich leisten kann).

In Jerusalem und Tel Aviv gibt es einige Unternehmen, die gute und kostenlose Gruppentouren anbieten. Dies sind meist 2- bis 3-stündige Touren zu Fuß. Sie bieten einen guten Einblick. Ich habe früher für eine dieser Firmen gearbeitet, die solche Touren anbieten. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die Touren nicht wirklich kostenlos sind. Es handelt sich eher um eine Tour auf Trinkgeld-Basis, wie der Guide am Anfang und Ende der Tour betont. Was der Guide nicht sagt, ist, dass er oder sie verpflichtet ist, dem Unternehmen für jeden Reisenden, der an der Tour teilnimmt, etwa 2-3€ zu zahlen. Wenn ihr also an der Tour teilnehmt, plant bitte nicht weniger als 8-10€ pro Person ein.

Eine weitere großartige und kostengünstige Option ist das Herunterladen oder Bestellen meiner Broschüren! Ich habe bis jetzt drei veröffentlicht, über Jerusalem, Tel Aviv und die Judäische Wüste.

Wenn ihr nur einen kurzen Besuch plant und so viel wie möglich sehen möchtet, sind die Abraham-Touren eine gute Option für euch. Es gibt keinen Guide, aber der Fahrer erklärt ein wenig und ihr könnt die App mit Erklärungen herunterladen. Es ist eine großartige App (ich habe die Texte geschrieben :-)).

Planst du eine Reise nach Israel?

In meinen 3 Reiseführern Jerusalem, Tel Aviv und Judäische Wüste, habe ich eigentlich alles aufgeschrieben, was ich sonst bei meinen 3 beliebtesten Touren erzähle. Die 3 Reiseführer sind nun in allen Formaten verfügbar.

Neu! Bestell jetzt alle 3 Reiseführer für nur 17€ (inklusive Versand aus Berlin) direkt bei mir und erhalte die PDF und EPUB-Version gratis und sofort dazu!

Oder kauf alle 3 Reiseführer als PDF oder EPUB für nur 9,50€. Die Reiseführer sind auch bei Amazon erhältlich.

 

Die israelische Gesellschaft:

Auf meiner Internetseite möchte ich die besten Informationen zu Israelreisen anbieten. Dafür brauche ich eure Hilfe: Ich will unbedingt wissen, was ihr wissen wollt! Also schreibt eure Fragen hier unten in die Kommentare und ich werde sie beantworten so gut ich kann!

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.