Himmelfahrtskapelle (-Moschee)

Öffnungszeiten: Die Kapelle ist fast den ganzen Tag geöffnet. Sollte sie doch einmal geschlossen sein, kann man an der Tür der angrenzenden Moschee klopfen.
Eintritt: 5 bis 10 NIS
Anfahrt: Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man nicht direkt zur Kirche. Es empfiehlt sich, zu Fuß zu gehen oder ein Taxi zu nehmen, der Preis vom Zentrum Jerusalems beläuft sich auf 50 bis 70 NIS.

Die Tour beginnt an einem unscheinbaren Ort, der dabei jedoch die heiligste christliche Stätte auf dem Ölberg ist. Hier fuhr Jesus Christus der Überlieferung nach in den Himmel auf.

Himmelfahrtskapelle

Himmelfahrtskapelle

Jesus Christus verbrachte die letzte Woche seines Lebens auf dem Ölberg. Er wurde an einem Freitag gekreuzigt und begraben (an dem Ort, wo heute die Grabeskirche steht). Am Sonntag fand man sein Grab leer. Er blieb weitere vierzig Tage auf Erden und stieg dann an diesem Ort in den Himmel empor.

Geschichte der Himmelfahrtskapelle

Die Ursprünge der Kirche reichen bis ins 5. Jahrhundert zurück, später bauten die Kreuzfahrer hier eine achteckige befestigte Kirche. Heute sind davon nur noch die äußeren Mauern und die Ädikula, ein kleines, achteckiges Stilelement in der Mitte der Kirche, erhalten. Auf dem Boden der Kirche befindet sich ein Stein, auf dem man Jesu Fußabdruck deutlich sehen kann. Nachdem die Muslime im Jahre 1187 diesen Ort der Kreuzfahrer eroberten, wandelten sie die Kirche in eine Moschee um. Daher hat der Ort zwei Namen – die Himmelfahrtsmoschee oder die Himmelfahrtskapelle. Die Muslime glauben nicht, dass Jesus Christus der Sohn Gottes war, aber sie erkennen ihn als einen wichtigen Propheten an, und daher machten sie aus der Kirche einfach eine Moschee. In der Kreuzfahrerkirche befand sich der Stein mit Jesu Fußabdruck in der Mitte des Raumes, aber die Muslime verlegten ihn einige Zentimeter nach Süden, in Richtung Mekka, die Richtung, in die sie beten.

Im Inneren der Himmelfahrtskapelle

Im Inneren der Himmelfahrtskapelle

Heutzutage hat das Gebäude einen besonderen Status: Normalerweise ist es eine Moschee, bis auf den Tag, an dem die Christen Christi Himmelfahrt feiern. An diesem Tag ist es eine Kirche. Es ist damit das einzige Gebäude der Welt, das sowohl als Kirche als auch als Moschee genutzt wird.

Ähnliche Themen:
Ölberg – Wo man am jüngsten Tag sein sollte…
Klagemauer (Westmauer, Kotel) – nicht das größte Heiligtum der Juden
Die Jerusalemer Altstadt – der heiligste Quadratkilometer der Welt
Die wichtigsten Museen in Jerusalem

Meine 6 beliebtesten Posts:

Comments