Bauhaus tel aviv

Bauhaus in Tel Aviv (Internationaler Stil)

Bauhaus-Stadtführungen: Bauhaus Tours – Bauhaus Center Tel Aviv

Die Architektur Tel Avivs ist berühmt für ihren internationalen Stil. Zu Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden in Europa architektonische Schulen und Stile, die Einfachheit, Minimalismus und Funktionalismus in den Vordergrund stellten. Gebaut wurde hauptsächlich mit Materialien und Formen wie Beton oder Stahlträgern, die Bögen überflüssig machten und dekorative und verzierende Elemente altmodisch aussehen ließen. Die Schule, die am meisten mit dem internationalen Stil identifiziert wird ist der Bauhaus-Stil. Sie nahm in Weimar ihren Anfang und siedelte später nach Dessau und Berlin über. Durch den starken Einfluss des Bauhaus-Stils auf die moderne Architektur, ist der internationale Stil teilweise auch unter dem Namen Bauhaus bekannt. Mit dem Bauhaus-Stil entstand eine neue Art der Architektur, die zum ersten Mal die Bedürfnisse der Mittelklasse in den Mittelpunkt stellte und die der höheren Schichten vernachlässigte.

Bauhaus in Tel Aviv (Internationaler Stil

 Das Bauhauskonzept in der Geschichte

Der internationale Stil erhielt seinen Namen aus dem Denken heraus, dass die menschlichen Anforderungen an ein Gebäude überall die gleichen sind. Hauptbestandteil dieses Stils war, wie erwähnt, der Funktionalismus. Das Haus sollte von innen nach außen gebaut werden und so die Bedürfnisse der Bewohner zuallererst berücksichtigen. Das äußere des Hauses dient nur als Hülle für die funktionalen Räume. Es folgt klaren Linien und ist frei von Ornamentik. Auch Symmetrie, da nicht funktional, verlor ihre Bedeutung in der Architektur dieser Zeit. Das wichtigste Prinzip war „Form folgt Funktion“. Die einzigen dekorativen Elemente dieser Bauweise sind runde Fenster und geschwungene Balkone – Elemente die dem Schiffsbau entnommen wurden. Da der Bau von Schiffen überall auf der Welt geschieht und den immer gleichen Standards folgt, sahen die Urheber des internationalen Stils Ähnlichkeiten zwischen ihren Ideen und denen des Schiffbaus.

Nachdem Hitler 1933 an die Macht kam, wurde die Bauhaus Schule geschlossen, da sie als zu modern, zu kommunistisch und zu jüdisch erachtet wurde. Viele der jüdischen Emigranten, die aus Deutschland nach Israel kamen, hatten ihre architektonische Ausbildung an den Bauhaus Universitäten erhalten. In Tel Aviv führten sie ihre Arbeit fort, womit Tel Aviv bald vom Bauhaus-Stil geprägt wurde. Im Bauhaus Stil geht es um mehr als nur um kurvige Balkone und klare Linien, es geht darum die eigenen Interessen anhand der Architektur klar zum Ausdruck zu bringen. So wandte sich Tel Aviv auch in Form seiner Architektur von Jaffa und Jerusalem, Städten mit einer glorreichen, langen Geschichte, ab und stellte sich als neue Stadt einer wiedererwachten Nation an den Ufern des Mittelmeeres dar.

Ähnliche Themen:
St. Peter Kirche – Wo sich das Christentum vom Judentum trennte
Jaffas Hafen – Das unscheinbare Tor zum Heiligen Land
Eichmanns Gefängniszelle
Rabin Platz – grau, schmucklos, ohne  Geschichte und dennoch…
Sarona – von einer deutschen Kolonie zum exkusiven Shopping Center
Die Amerikanische Kolonie – Mark Twain, Herman Melville und John Steinbeck in Tel Aviv

Meine 6 beliebtesten Posts:

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.