Jerusalem Old City

3 Tage in Jerusalem

Der Reiseplan, den ich hier vorschlage, umfasst ganze Tage, aber Sie können natürlich dafür entscheiden mehr oder weniger zu besichtigen. Wenn Sie nicht so viel Zeit haben, versuchen Sie nicht, alles in einen einzigen Tag zu quetschen sondern konzentrieren Sie sich auf das, was Sie am meisten interessiert.

Tag 1 – Ölberg und Altstadt

Ich würde vorschlagen, die Tagestour auf dem Ölberg zu beginnen, weil er der höchste Punkt ist. Von dort aus führt der Weg dann bergab mit der Sonne im Rücken. (Auf den Ölberg kommt man entweder zu Fuß durch das Löwentor und dann den Berg hinauf oder per Taxi. Vom Stadtzentrum aus gibt es keine guten öffentlichen Verkehrsverbindungen auf den Ölberg.) Allerdings sollten Sie bedenken, dass die meisten geführten (Bus-)Touren auf dem Ölberg beginnen, weshalb es dort in der Hochsaison am Morgen ziemlich voll sein kann.

 Ölberg

Einen Besuch auf dem Tempelberg in der Altstadt kann ich nur empfehlen. Beachten Sie die Öffnungszeiten. Wenn Sie danach noch nicht völlig erschöpft sind, können Sie auch noch den Berg Zion besichtigen, aber das kann man sich auch für den nächsten Tag aufheben.
*Kombination mit einer Besichtigung der Klagemauer-Tunnel (Reservierung erforderlich) und der Davidsstadt möglich.
*Mittagessen in der Altstadt
*Sandemans Tours bieten Touren auf Englisch, die vom Jaffa Tor aus starten und einen guten ersten Eindruck von der Altstadt ermöglichen. Die meisten ihrer Guides sind gut, ich war auch mal einer von ihnen.
*Diesen Tag werden Sie hauptsächlich draußen verbringen. Wenn es ganz besonders heiß oder regnerisch werden soll, beitet es sich eventuell an stattdessen mit einem „Museen-Tag“ zu beginnen (Tag 2 in diesem Reiseplan) z.B. mit Yad Vashem und dem Israel Museum.

Jüdische Stätten, die in diesen Tag integriert werden können: Hurva Synagoge, Rambam Synagoge und die Vier Sephardischen Synagogen
Protestantische Stätten, die in diesen Tag integriert werden können: – Augusta Victoria auf dem Ölberg, Erlöserkirche in der Altstadt und das Gartengrab (wenige Minuten Fußweg vom Damaskustor). Die meisten jerusalemer Kirchen gehören den katholischen und orthodoxen Konfessionen, die nun mal zuerst da waren.

Tag 2 – Die Knesset (das israelische Parlament) und das Israel Museum

Diesen Tag können Sie mit einer Führung durch die Knesset beginnen (sonntags und donnerstags werden kostenlose Führungen auf verschiedenen Sprachen angeboten; Anmeldung bei der Knesset im Voraus erfordlich). Nicht weit entfernt befindet sich das Israel Museum, das unbeding einen Besuch wert ist, es zeigt die beeindruckendsten Ausstellungen Israels. Nach dem Museumsbesuch können Sie ins Stadtzentrum zurückkehren, über den Mahane Yehuda Markt schlendern und dort eine Kleinigkeit (oder auch eine große Mahlzeit) zu sich nehmen.

Tag 3 – Ein Karem, Herzlberg, und Yad Vashem

Der Hezlberg beherbergt eine ganze Reihe wichtiger Stätten und hilft dabei Israel zu verstehen. Theodor Herzl sowie ehemalige Präsidenten und Premierminister des Staates Israel sind auf dem Gipfel des Berges begraben. An den Berghängen liegen Israels größter Militärfriedhof und Yad Vashem, die Gedänkstätte für den Holocaust des jüdischen Volkes. Von Yad Vashem aus können Sie ihren Weg entweder zu Fuß oder mit dem Bus von der Straßenbahnstation aus nach Ein Karem fortsetzen. Ein Karem ist ein beschauliches Dorf am Stadtrand mit zwei bedeutsamen Kirchen: die Besuchskirche und Kirche Johannes‘ des Täufers. Hier gibt es außerdem viele ruhige Plätzchen an denen man sich niederlassen und nach dem Trubel Jerusalems ausruhen kann.

 

Yad Vashem

Meine 6 beliebtesten Posts:

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.